Petr Matěják, geboren 1988, fing im Alter von 3 Jahren an Geige zu spielen. Er war ein Schüler von Jana Illetšková, Prof. Eva Bublová, Prof. Jiří Fišer am Prager Konzervatorium (2004-2010) und Prof. Ida Kavafian am Curtis Institute of Music in Philadelphia (2006-2010). Im Jahre 2012 schloss er das Masterstudium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin bei Prof. Eva Schönweiß ab.

Petr Matěják gewann verschiedene internationale Violinwettbewerbe. Im Jahr 2003 erhielt er den ersten Preis im Josef-Muzika-Geigenwettbewerb. Er überzeugte die Jury auch im Kocian-Geigenwettbewerb in Ústí nad Orlicí (2004). Diese verlieh ihm für seine Darbietung zusätzlich zum ersten Platz eine EMCY-Sonderauszeichnung. Im selben Jahr wurde er in der Canetti International Violin Competition mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Dieser von Robert Canetti gestiftete Preis fand im Jahr 2004 im italienischen Cremona statt. Auch im Jahr 2005 gewann Petr Matěják einen Geigenwettbewerb für junge Virtuosen in den Vereinigten Arabischen Emiraten in Dubai. Im Paul-Hindemith-Wettbewerb in Berlin wurde er neben einem zweiten Platz mit einem Sonderpreis für seine außerordentliche Interpretation des Rondo Brilliant von Franz Schubert geehrt (2011). Im September 2012 erhielt er den ersten Preis im Johannes-Brahms-Wettbewerb, der alljährlich im österreichischen Pörtschach stattfindet.

Auf der Geigenakademie von Václav Hudeček in Luhačovice (2003) zeigte er sich als bester Teilnehmer. Seitdem trat Petr Matěják mit Václav Hudeček in vielen Konzerten in der Tschechischen Republik auf. Die intensivste solistische Begegnung mit dem tschechischen Altmeister Hudeček war hierbei sicherlich eine Tournee von 25 Konzerten im Winter 2003.

Für Petr Matěják waren weitere berühmte Geigenspieler und musikalische Lehrer von großer Bedeutung. Hierbei sind folgende Personen zu nennen: Ruggiero Ricci, Joseph Silverstein, Pamela Frank, Gary Graffman, Semion Yaroshevich, Andras Kiss, Stephen Shipps, Robert Canetti, Mark O`Connor.

Petr Matěják spielte mit einer Reihe von Orchestern im In- sowie im Ausland. Unter anderem spielte er mit der Prager Kammerphilharmonie, dem Prager Kammerorchester, dem Symphonieorchester des Tschechischen Rundfunks, dem Karlsbader Symphonieorchester, der Euro Symphony, dem Dubai International Orchestra, dem Israel Chamber Orchestra und dem Luxembourg Symphony Orchestra. Mit ”Curtis on Tour” ging Petr Matěják mit Roberto Díaz, dem Direktor des Curtis Institute of Music, im Sommer 2010 auf Tournee.

Ida Kavafian:
Great style, facility and artistry are all hallmarks of the playing of Petr Matejak. He combines all of these in a most personal way to produce a product uniquely his own.

Václav Hudeček:
Petr Matěják se několikrát zúčastnil mojí luhačovické Akademie, kde se navíc v roce 2003 stal absolutním vítězem. Od té doby sleduji jeho uměleckou dráhu a s potěšením mohu konstatovat, že se v posledních létech zařadil mezi houslistickou špičku svojí generace. Brilantní technika a vyzrálá muzikálnost jej předurčují k dráze sólisty, což potvrzují i jeho mimořádné úspěchy na mezinárodních soutěžích.

Vítěz houslové mezinárodní soutěže Johannesa Brahmse
Anna Šerých, Hudební rozhledy 11/2012, downloaden Sie das Interview
Mladý úspěšný vítěz. Na nejvyšším stupínku stanul 9. 9. 2012 - hrál Houslový koncert d moll Jeana Sibelia. To, že je Petr Matěják (ročník 1988) houslista, je v rodině Matějáků jaksi samozřejmost. Pokračuje v tradici.

Petr Matěják
U Ládek 219
251 01 Říčany
Tschechische Republik

Händy: +420 728 732 558
E-mail: info@petr-matejak.cz

WebDesign: ArteVisio s.r.o.